Aikido

 


Aikido ist eine Selbstverteidigungskunst, die ihre Wurzeln in der japanischen Samurai-Tradition hat.

Entwickelt von Meister Morihei Ueshiba verschmelzen im Aikido die Begriffe 
  • Anpassung (AI)
  • Energie (KI) und 
  • Weg (DO). 

Der Aikidoka nimmt harmonisch die Energie des gegnerischen Angreifers durch eine Ausweichbewegung auf, leitet sie auf spiralförmigen Bahnen um, so dass der Angreifer sein Gleichgewicht verliert. Der Angreifer wird
anschließend durch Würfe oder Hebel zu Boden gebracht.

Das körperliche Training umfasst neben den Hebel- und Wurftechniken die Fallschule sowie die Waffentechniken 

  • Jo - Stock 
  • Bokken - Schwert und 
  • Tanto - Messer. 

Ergänzt wird im Aikido das körperliche Training durch die geistigen Schulung des Bushido. Es lehrt Tugenden wie Konzentration, Charakterformung, Disziplin und sich selber und andere einzuschätzen.

Aikido ist aufgrund der Tatsache, das die Größe und Muskelkraft eine untergeordnete Rolle spielen, für jeden - egal ob jung oder alt - erlernbar. 

  

Realisierung: MultiMedia Service Dipl.-Ing. (FH) Thomas Petigk | www.MuMeS.de