Infos


2019            Archiv 2006-2010
Wehmut und Freude beim letzten Training am 30.04.2019 im Samurai Raunheim
(01.05.2019)
Am 30.04.2019 hatten die Aikidoka wegen der Geschäftsaufgabe des Inhabers der Fitness-Studios ihr letztes Training beim Samurai Raunheim. Etwas Wehmut war schon bei den meisten dabei. Denn einige Aikidoka trainierten da schon bis fast zu 27 Jahre lang. Nahezu alle hatten dort mit Aikido begonnen. Schon ein komisches Gefühl, dass jetzt Schluss damit sein sollte.
Aber an diesem Tag kamen nicht nur viele Raunheimer noch ein letztes Mal - es gab auch Überraschungsbesuch von befreundeten Aikidoka. Das war wiederum ein sehr schönes Gefühl. Ebenso die Tatsache, dass sich in der Krisensituation das Gruppengefüge gestärkt hat. Alle wechseln mit zum DJK Flörsheim. So viele Freunde hatten mit den Raunheimern mitgefiebert, dass sie schnell einen neuen Verein finden würden. Wer hätte das gedacht?

Wir freuen uns daher sehr über einen Fortgang der Aikidogruppe beim DJK SC Schwarzweiß Flörsheim. Es geht weiter. Eben nur anders.

Ab dem 01.05.2019 findet ihr die Infos unter www.samurai-floersheim.de
 
Vier auf einen Streich - Am 23.04.2019 gab es vier erfolgreiche Gürtelprüfungen beim Samurai Raunheim
(25.04.2019)
Beim Samurai Raunheim geht es immer bunter zu. Neun Tage vor dem Start beim DJK SC Schwarzweiß Flörsheim traten vier Aikidoka zur Prüfung an und schafften diese auch erfolgreich. Zwei auf Gelbgurt, eine auf Grüngurt und einer auf Blaugurt. Zwei Stunden wurde geprüft. Konzentration und ein wenig Anspannung lagen in der Luft. Denn für die Aikidoka mit dem 6. Kyu war es die erste Prüfung. Sie wussten noch nicht, was auf sie zukam, für den 3. Kyu waren es viele, viele Techniken, die vorbereitet werden mussten. Jeder gab sein bestes. So kamen auch solide bis gute Ergebnisse heraus. Sowohl die Prüflinge, als auch die Prüfer und Zuschauer waren mit dem Gezeigten sehr zufrieden.

Am meisten Spaß haben die Prüfer und Zuschauer immer an der Kür der Prüfung, auf die sich die Prüflinge nicht vorbereiten können. Sofia zeigte gelernte Techniken blind und aus rückwärtigen Angriffen. Sie war trotz Augenbinde "sichtlich" überrascht, was von ihr da ungeübt verlangt wurde und wie gut sie es konnte. Julia dürfte ein Potpourri von Kokyunage aus Katate-ryote-tori zeigen. Sie war dabei selbst von sich erstaunt, was alles gut funktionierte. Ihre Meister wissen eben, was ihre Schüler können - auch wenn es vorher nie geübt wurde. Lena wollten die Prüfer ein wenig aufs Glatteis führen und fragten sie nach der Bedeutung von Ai, Ki und Do. Dies gelang den Prüfern allerdings nicht. Lena freute sich über das Theoriethema und erläuterte die Begriffe sachlich, philosophisch und auf das reale Leben übertragen. So mancher Aikidoka auf die Schwarzgurtprüfung würde sicherlich gerne mit Lena tauschen, wenn er in der gleichen Situation steckt. Sascha hatte schon viele Prüfungen mit Kürprogramm gesehen, war aber ebenfalls perplex, als man von ihm eine Schwertkata aus dem Bukijutsu verlangte. Vielleicht gerade, weil sich keiner darauf vorbereiten kann, zeigt dieser Part am besten, was in jedem einzelnen Prüfling wirklich steckt.

Weiter so!
 
 
Samurai Raunheim unter neuem Namen ab 01.05.2019 in Flörsheim
(10.04.2019)
Zum Ende des Monats verlieren wir leider unser Dojo in Raunheim. Wir hatten sechs Wochen Zeit, eine neue Trainingsstätte, möglichst mit Matten zu finden. Das war aufgrund der Hallensituation im Rhein-Main-Gebiet recht sportlich. Allerdings können wir jetzt schon sagen, dass wir ein neues Zuhause beim benachbarten DJK SC schwarzweiß Flörsheim gefunden haben und mit all unseren Aikidoka dorthin gehen werden. Wir freuen uns sehr auf das erste Training. Vielen Dank an den Flörsheimer Verein.

Vielen Dank auch an die vielen anderen Vereine, die wir angeschrieben und besucht haben und die sehr engagiert und kurzfristig versucht haben, für uns Möglichkeiten trotz der schlechten Voraussetzungen zu finden. Wir haben dabei bemerkt, welch tolle Arbeit u.a. der TV Königstädten, der TSV Raunheim, der SSV Raunheim und die SKG Bauschheim leisten. Weiter so!

Unser erstes Training startet am 02.05.2019 in Flörsheim in der Alfred-Delp-Halle. Wir hoffen auf neue begeisterte Anhänger der Aikido-Kampfkunst.
Wir trainieren zukünftig
Dienstag 19:00 bis 21:00 Uhr (Aikido)
Donnerstag 19:15 bis 21:15 Uhr (Aikido)
Sonntag 17:00 bis 18:30 Uhr (Waffentraining)
 
Inhalte sind wichtiger als Techniken - Udo-Granderath-Lehrgang am 23. und 24.03.2019 in Nauheim mit Meister Alfred Heymann (8. Dan)
26.03.2019
Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Nauheimer Aikido-Abteilung luden die Nauheimer Aikidoka Meister Alfred Heymann ein. Er war der langjärige Meister von Udo Granderath - dem Begründer der Nauheimer Aikidoabteilung. So konnte er auch einige Anekdoten von früher erzählen.

Am ersten Tag waren viele Kinder auf der Matte, am zweiten Tag wurde mit Stock gearbeitet, so gab es zwei sehr unterschiedlich Trainingseinheiten. Das Thema blieb aber immer gleich: Inhalte sind wichtiger als Techniken. Die Inhalte (Elemente) sind in jeder unterschiedlichen Technik die gleichen. Die Grundspannung im Arm muss immer einer natürlichen Haltung entsprechen und locker sein. Die Linie verlassen, den Partner aufnehmen und umlenken, und vieles mehr. Meister Heymann ging auf viele Details intensiv ein und korrigiert die Bewegungen der Schüler immer wieder.

Trotz dessen, dass am Wochenende in Hessen Dan-Prüfungen stattfanden, an denen viele Aikidoka beteiligt waren, war die Matte dennoch voll. Etliche namen auch an der Jubiläumsfeier am Abend teil. Voll zufrieden verließen am Sonntag Meister und Schüler die Matte.
 
Meister Martin Glutsch (7. Dan) gab sein Debüt als Bundestrainer am 09. und 10.03.2019 in Frankfurt
(10.03.2019)
Bei der Begrüßung am Frankfurter Flughafen gab Meister Glutsch zu, dass er in seiner neuen Rolle als Bundestrainer schon etwas aufgeregt sei - was man ihm aber keinesfalls anmerkte. Er wirkte permanent entspannt.
Das war auch die erste Message von ihm: komplett locker bleiben und immer eine natürlich Körperhaltung im Kamae einnehmen. Die Techniken Kokyu-nage und Ude-kime-nage im Stand und im Hanmi-handachi brach er in ihre einzelnen Elemente auf und zeigte diese immer auch ganz langsam. Viele Dan-Träger hatten sicherlich schon vorher die Gleichgewichtsbrechung und das richtige Ma-ai verstanden. Aber das ganze komplett kraftlos auszuführen und auch in der Langsamkeit so exakt, damit kamen sich viele Dan-Träger wieder wie Weiß-Gurte vor. Auch wenn beide Bundestrainer sehr unterschiedlich arbeiten (der eine mit der Betonung auf Technik und Tegatana und der andere auf Kraftlosigkeit), so sind sie sich aber beide sehr einig darüber, dass es auf die Grundlagen der Elemente ankommt und nicht auf eine besondere Technikausführung.
Ein weiterer Schwerpunkt von Meister Glutsch war die kontinuierliche Bewegung, die der Nage ausführen sollte. Das war bei Herrn Glutsch, der als Meister der kleinen Bewegungen gilt, manchmal kaum zu sehen. Kritiker würden behaupten, dass die schwäbische Sparsamkeit zu erkennen sei. Aber wer genau hinschaute bzw. einmal am Meister hing, merkte schnell, dass auch oft eine kleine Bewegung genügte, um den Partner komplett aus dem Gleichgewicht zu bekommen. Manchmal war es nur ein kurzes Ein- und Ausatmen, dann ein kurzes Verlassen der Linie und noch viele Dinge mehr.

Mal sehen, was wir beim nächsten Mal lernen werden. Wir haben auf jeden Fall bis dahin noch eine Menge zu üben.
 
Mia am 06.03.2019 zum ersten Mal im Training mit Gi
(08.03.2019)
Mia durfte schon nach 7 Wochen mit ins Aikido-Training. Nach 10 Wochen saß sie mit Gi im Dojo. Hin und wieder schaut sie sich an, was ihre Eltern und die anderen Aikidoka da so treiben. Auch wenn sie sicherlich noch nicht alles sehen kann, so verfolgt sie schon ganz aufgeregt besonders die kontrastreich gekleideten Danträger in ihren Bewegungen. Lassen wir uns überraschen, ob sie irgendwann nicht nur zuschauen sondern auch mitmachen möchte und wohin ihr Do führt.
 
Aikido-Unterrichtsthemen am Dienstag und Mittwoch im Trainingsplan 2019
  Der neue Trainingsplan für das Jahr 2019 ist online.

Der Trainigsplan befindet sich unter Training und kann dort als pdf-Datei runtergeladen werden.

Änderungen werden dort regelmäßig akutalisiert.
 
Der Samurai Raunheim wünscht allen Aikidoka und Freunden ein gutes neues Jahr mit hoffentlich vielen schönen gemeinsamen Stunden auf der Matte - im Training, auf Lehrgängen und auch anderen Veranstaltungen.

2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010-2006

  

Realisierung: MultiMedia Service Dipl.-Ing. (FH) Thomas Petigk | www.MuMeS.de